00:00, 30. Okt: Magnetische Schichten +

party

1. Nov., 18:16 Ergänzende Notizen zu Abschaltung und Party und Leben nach Revolten

Zurückspulen der Erinnerung auf Turm, physikalisches Institut/2. magnetische Schicht: Allen Vorgefühlen zum Trotz blieb keine Zeit für tränenreiche Kontemplation der wirklich allerletzten Momente der Radio Revolten. Ein überschaubares Rudel von KünstlerInnen, Dokumentaristen, Radio Corax-Leuten und natürlich die künstlerischen Leiter des Festivals, Knut Aufermann und Sarah Washington, eilte gegen kurz vor 24 Uhr zum Turm des vormaligen physikalischen Instituts, wo die Sender der Revolten installiert waren. Wie es Aufermanns Stil entspricht, gab es kein großes Trara und auch keine Reden. Praktisch und faktisch wurde erklärt, was nun geschehen würde und weshalb, und dann streckte er den Arm aus und schaltete uns aus dem Wellensprektrum aus: Erst die Mittelwelle auf 1575, dann die Kurzwelle auf 99.3. Zuletzt kam Aufermanns Installation „Changing of the Guard“ an die Reihe, da nun kein Grund mehr bestand, sich gegen Sendeunterbrechungen („Dead Air“) zu wappnen.

 

deadair

Changing of the Guard Playlist for Incidents of „Dead Air“

 

mr_wien

Also kehrten wir zurück zur Party! Die Beleuchtung war so schummrig wie die Geister hell und sprühend (sprudelnd?), also verzeiht oder genießt die seltsamen Farben hier. Oh, und falls sich jemand fragt, worauf die Leute in dem Beitragsbild so begeistert schauen: Es ist eine Zusammenstellung der grandiosen Festival-Fotografien von Marcus-Andreas Mohr. Sein untrügliches Auge (und seine Kamera) sowie sein außergewöhnliches Gespür für Menschen im Augenblick haben die Dokumentation der Radio Revolten weit über die Grenzen reiner Sachlichkeit hinaus katapultiert! Unten rechts im Bild (mit Nils-Holger Wien) 🙂

 

duo

 

 

ladies_k

 

Leben nach dem Festival: Immer noch großartig! Ich habe so viele wunderbare Erfahrungen gemacht, so viel über das Radiomachen gelernt (einschließlich der Tücken des 50 Hertz-Brummens) und bin zu dem Schluss gekommen, dass Radiomenschen die besten und schönsten der Welt sind. Habe Euch alle sehr in mein zartes Herz geschlossen!
Wie versprochen wird das Tagebuch um kleinere und größere Einträge noch ergänzt werden, einschließlich aller Übersetzungen ins Deutsche.