UNESCO-Beauftragter für Community Media, Vinod Pavarala, zu den Radio Revolten

_dto8499-web
Foto: Marcus-Andreas Mohr

Prof. Vinod Pavarala, UNESCO-Beauftragte für Community Media, weilt aus Anlass der Radio Revolten in Halle (Saale), um sowohl an der Zukunftswerkstatt Community Media 2016 des Bundesverbands Freier Radios als auch an der Konferenz der Europäischen Sektion des Community-Radio Weltverbands AMARC teilzunehmen. Aus seinem Grußwort an die Radio Revolten:

»Als der UNESCO-Beauftragte für Community Media an der Universität in Hyderabad, Indien, hatte ich das Glück, in Südasien und an anderen Orten umherzureisen, und kenne aus eigener Anschauung die anhaltende Relevanz des Radios in seinen vielen verschiedenen Formen überall auf der Welt. In meinem Teil der Welt wird Radio noch nicht als Kunstform gesehen, sondern als ein Werkzeug für soziale Veränderung, um Raum zu schaffen für ungehörte Stimmen und um es marginalisierten Gruppen zu ermöglichen, stolz auf ihre Identität, ihre Sprachen und ihre Subkulturen zu sein. … Dadurch wird die Radiolandschaft demokratischer. Ich freue mich wirklich sehr auf die Radio Revolten und auf Halle!«