Willem de Ridder

Willem de Ridder

Willem de Ridder ist ein Maler, Geschichtenerzähler, Radio- und TV-Produzent, Herausgeber, Erfinder, Musiker, Schauspieler, Talkmaster, Klang- und Kostümdesigner und noch vieles mehr. Er war der Vorsitzende von FLUXUS für Nordeuropa, arbeitete zusammen mit Misja Mengelberg, Dick Raaymakers, Louis Andriessens, Nam June Paik, George Maciunas, Wim T. Schippers, Andrew McKenzie und vielen anderen mehr. Er gründete 1969 das legendäre Magazin SUCK – The First European Sex Paper, das nach acht Ausgaben wieder eingestellt wurde, entwickelte die satirische Kurz-Filmserie „Sad Movies“ zusammen mit Wim van der Linden und begründete die esoterische Organisation Hollandia International. Bekannt ist er vor allem für seine Radioshows, wie ,Doodsangst Therapie‘ (Terror Therapy), die er für den niederländischen staatlichen Sender VPRO schuf.  Seine Werke wurden in den letzten Jahren u.a. im Museum of Modern Art, New York (2011) und in der Akademie der Künste, Berlin (2012) ausgestellt.

Website